Foto: Julia Schümann

Beratung für Familienunternehmen

Themen, welche Familien, die ein Unternehmen unternehmen (Unternehmer, Gesellschafter, Angehörige), beschäftigen, sind inzwischen in der Workshopreihe „Sich der Bewegung stellen“ gut aufgehoben. Gerne auch mit mehreren Personen aus einer Organisation. (Geben Sie sich und anderen Teilnehmer/inne/n eine Chance aus Ihrem Beispiel zu lernen.)

Mit Familienunternehmen war ich Jahrzehnte befasst, nicht zuletzt durch meine eigene Familie (bzw. Sippe) und meine 10jährige Forschung als Wirtschaftswissenschaftler. Ob mit ihren Unternehmern, ihren Führungskräfte, den Gesellschafter oder ihren Beratern: es ist immer wieder spannend, wie die Subsysteme „Familie“, „Unternehmen“ und „Kapital“ miteinander agieren.

Insbesondere bei Neubesetzungen in der Unternehmensführung entstehen offenbar Unterschiede in Mentalität, Gewohnheiten und Kommunikation zwischen den Beteiligten. Hier gilt es oft, eine Balance zwischen Zukunftsorientierung und Würdigung des bisher Erreichten herzustellen. Veränderung basiert auf Einsicht: in das Erfolgreiche der Vergangenheit ebenso wie in die Notwendigkeiten für die Zukunft.

Hier ist vom Berater ein achtsamer und professioneller Umgang mit aus den Konflikten entstehenden (oder entstandenen) Affekten und Emotionen gefordert. Ebenso eine Haltung der „Allparteilichkeit“ – eine Grundhaltung systemischer Beratung – welche Ausdruck einer gemeinsamen Suchbewegung von Berater und Beteiligten darstellt, durch Anerkennung, Loslassen und Ausgleich Lösungen zu finden, welche für alle Beteiligten als konsensual erfahren werden – und dadurch dauerhaft tragfähig werden.

Gegebenenfalls können wir anschliessend gerne ein Coaching verabreden. (Falls offensichtlich notwendend; ist aber oft gar nicht so nötig…)

Buch TS

Mein Buch „Du kommst später mal in die Firma!“  erhalten Sie über den Shop. Falls es einen Auftritt in der Öffentlichkeit dazu gibt, gerne auch direkt von mir.

Mein Portfolio: auch bei XING